Damen 1 - 13. Spieltag - Rhein-Neckar Löwen : SG MTV/Bulach

Am Sonntag trafen die 1. Damen der SG MTV/Bulach auf die Rhein-Neckar Löwen, einen direkten Tabellengegner. Nach dem Sieg im Hinspiel sowie den Erfolg gegen den TV Ettlingenweier zwei Wochen zuvor wollte man an diese Leistung anknüpfen. Die Stimmung in der Kabine vor Spielbeginn war positiv geladen, alle waren hoch motiviert. Die Ansage der Trainer war eindeutig: die gewohnt starke Abwehr durch ein gut aufgebautes und sicheres Angriffsspiel ergänzen.

Direkt in der ersten Spielminute ging die Mannschaft des MTV/Bulach in Führung. In den folgenden 20 Minuten gab es einen Kopf-an-Kopf-Kampf, zu jedem Zeitpunkt mit maximal einem Tor Differenz und jeder Menge Emotionen. Jeder Treffer wurde auf dem Spielfeld sowie auf der Bank gefeiert, wobei sich die Tore auf Seiten der SG gleichmäßig auf Rückraum und Außen verteilten. Am Anfang herrschte eine hohe Konzentration und es wurden wenig technische Fehler gemacht. Jedoch wurde der Spielverlauf in der ersten Spielhälfte trotz Spielweise mit vermehrtem Körpereinsatz selten unterbrochen, sodass sich die Stimmung immer weiter hochschaukelte und auch die Fehlerquote bei den Damen des MTV/Bulach zunahm. Zum Ende der ersten Halbzeit konnten sich dadurch die Gegner dank ihres starken Rückraums mit fünf Toren auf 11:6 absetzen.

In der Pause stellten die Trainer klar, dass man sich in der Abwehr vermehrt gegenseitig unterstützen und vorne die Torchancen konsequenter nutzen müsse. Die zurückliegenden Tore sollten durch in der Abwehr eroberte Bälle sowie schnelles Spiel aufgeholt werden, und alle waren sich einig, dass der Sieg zu erreichen sei. In den ersten 5 Minuten der zweiten Halbzeit gelang eine Aufholjagd, sodass die SG zügig 3 Tore wettmachte und damit nur noch einen 2-Tore-Rückstand hatte. Nach der Verletzung einer Spielerin in der 35. Minute und der zu dem Zeitpunkt ersten 2-Minuten-Strafe häuften sich bei den Damen des MTV/Bulach erneut Fehler mit vergebenen Torchancen, Stürmerfouls sowie Fehlpässen und dadurch konnten sich die Gegner immer weiter absetzen. Dies trug zu dieser hart umkämpften und sehr emotionalen Niederlage mit dem Schlussstand von 21:16 bei.

An dieser Stelle auch gute Besserung an die verletzte Spielerin.

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern und behalten den Kopf oben für das kommende Heimspiel am 18.03. um 15.00 Uhr gegen den HC Neuenbürg in der Wildparkhalle.

Link zum Spielberichtsbogen